erstellt mit easyCMS  
Titel2414

Antworten

Winfried Kretschmann, mehr als ein Landesvater. – Gestützt auf Ihre baden-württembergische Gefolgschaft, haben Sie der grünen Partei insgesamt den Weg auf die sichere Seite gewiesen: Ein »neuer Partner der Wirtschaft« müßten die Grünen sein, dabei »moderner als die CDU«, »digitaler« vor allem beim Streben nach »Wachstum«, und selbstverständlich die ökologischen Chancen des »Marktes« herausstellend. Böse Gedanken an »Profitgier« und »Ausbeutung« kommen bei Ihnen nicht mehr vor. Und so sind Sie der richtige Mann, um Ihre Partei väterlich in das Paradies des ideellen Grünkapitalismus zu leiten, zugleich an einen Platz im Regierungsgeschäft, den die FDP räumen mußte.


Andreas Schockenhoff MdB, Tierpsychologe. –
Auf Veranstaltungen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der FAZ zum Thema »Der Bär ist los« haben Sie als CDU-Experte in Sachen Rußland die psychische Verfassung des Moskauer Leittieres gedeutet: Es sei von »Paranoia« befallen. Damit erklärt sich im Konflikt um die Ukraine alles. Als charakteristisch für eine paranoide Erkrankung gilt, daß freundlich gemeinte Handlungen oder Äußerungen als feindliche Akte wahrgenommen werden. Das Vorrücken von EU, NATO und damit der USA an die russische Westgrenze, die politischen und finanziellen Einflußnahmen auf Umstürze in der Ukraine, die Putin-Jagd in westlichen, speziell deutschen Medien – sämtlich war das ganz lieb gemeint. Aber der russische Oberbär, krank wie er ist, hat es mißverstanden.


Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt (Degussa). –
Nachdem Sie in einem früheren deutschen Rechtsstaat (dem Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger nachsagte, was damals Recht gewesen sei, könne jetzt nicht Unrecht sein) am Zahngold ermordeter Juden profitiert haben, bieten Sie jetzt vorweihnachtlich in einer Postwurfsendung »bleibende Werte für Anleger« an und werben besonders für »1-Unzen-Silberthaler mit einem echten Stück Berliner Mauer«. So hat die DDR doch dazu beigetragen, bleibende Werte zu schaffen.