Skip to content
Ossietzky-Signet

Herausgegeben von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler

Begründet 1997 von Eckart Spoo

Menu
Ossietzky-Signet
Menu

Ein Investitionstipp

Die Bör­se samt Dax kracht rauf und run­ter, die Schuld­ver­schrei­bun­gen und Anlei­hen jeder Art bie­ten Minu­ser­trä­ge, Brief­mar­ken und Mün­zen­samm­ler wis­sen schon längst, dass man damit sam­melnd kaum reich wer­den kann, wenn man die Früch­te jahr­zehn­te­lan­ger Samm­ler­wut zu Händler/​in bringt. Biblio­theks­be­stän­de erre­gen höch­stens Angst­schweiß bei den immer sel­te­ner wer­den­den Besit­ze­rin­nen und Besit­zern von Anti­qua­ria­ten. Weil das Leben sprach­los lese­schwach gewor­den ist.

Was tun? Ich habe da – kom­men­se­doch­mal­nä­her – einen mega­geil­ge­hei­men Anlagetipp.

Inve­stie­ren Sie doch ins Grund­ge­setz! Ein wan­del­ba­res und den Wün­schen des Kapi­tals samt Poli­tik stets anpass­ba­res Pro­dukt. Mit Schul­den­brem­se und 100 Mil­li­ar­den Mord­kriegs­ma­schi­nen­in­ve­ster­laub­nis, eine wirk­lich zukunfts­si­che­re Inve­sti­ti­on. Nicht mehr lan­ge wird es dau­ern, bis unse­re im Reichs­tag ver­tre­te­nen Ver­tre­ter, mit dem abge­wan­del­ten Satz: »Wir lie­ben Euch doch« anthro­po­so­phisch illu­mi­niert, dem Grund­ge­setz den Todes­stoß verpassen.

Da wir ja alle, unter­stützt durch eine der Volks­ver­blö­dung ver­pflich­te­te Medi­en­land­schaft, unse­re Ansprü­che auf wirk­sa­me Maß­nah­men zum Schutz unse­rer Rech­te samt Frei­heit noch nie ernst genom­men haben und uns gegen Atrom­kraft­werks­flug­zeug­bom­bar­die­rung oder Fin­ger­ab­druck­ab­ga­ben­ge­set­ze, statt durch Bun­ker schüt­zen, wird die­ses klei­ne fei­ne Buch mit sei­nem Inhalt (zur Zeit in sei­ner 52 Auf­la­ge erhält­lich) an dem Politiker/​innen seit dem 1.9.1948 her­um­dok­tern um es jeweils den Produktionsmittelbesitzer/​innen und ihren Macht­an­sprü­chen und nicht denen des Vol­kes anzu­pas­sen, wird die­ses Buch zu einem sel­te­nen Juwel für jeden Bücher­samm­ler und Spe­ku­lan­ten wer­den. Wer das peku­niä­re Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al des Buches »Mein Kampf« ver­folgt hat, der wird in weni­gen Jah­ren, natür­lich mit dem Risi­ko schärf­ster Ver­fas­sungs­schutz­über­wa­chungs­maß­nah­men, unglaub­li­che Ren­di­ten erzie­len kön­nen. Lese­rin und Leser: Den­ken Sie langfristig!

2022 wird das Weihnachtsgeld
2023 die Lohnfortzahlung
2024 das Urlaubsgeld
abgeschafft.
2025 gibt es wie­der Samstagsarbeit
2026 wird der Sonn­tag zum Arbeitstag
2027 wird die Mie­te für den Arbeitsplatz
eingeführt.
2028 bezah­len Sie Ihre Arbeits­lei­stung selbst.
2029 ist der Demo­kra­tie­stand­ort Deutsch­land abgeschafft.

Spä­te­stens jetzt ist, in einer lesens­wer­ten Aus­ga­be, die­ses Buch in sei­ner 52. Auf­la­ge für 8,90 € (Beck Tex­te im Deut­schen Taschen­buch Ver­lag) noch über­all käuf­lich erwerb­bar. Spä­te­stens Anfang des näch­stens Jahr­zehnts dürf­te die­ses Werk auf Floh­märk­ten und in dann noch nicht durch Best­sel­ler­li­sten end­gül­tig rui­nier­ten Anti­qua­ria­ten höch­ste Ren­di­ten ver­spre­chen, bei sen­sa­tio­nell stei­gen­den KGV-Wer­ten (Kurs-Gewinn-Ver­hält­nis). Eine wirk­lich erfreu­li­che Ren­di­te bei klein­stem Mit­tel­ein­satz. Da kann man doch getrost als deut­sche Bür­ge­rin und deut­scher Bür­ger auf sei­ne Grund­rech­te verzichten.

Oder?