Skip to content
Ossietzky-Signet

Herausgegeben von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler

Begründet 1997 von Eckart Spoo

Menu
Ossietzky-Signet
Menu

Engagiertes Schreiben

Den jähr­li­chen Tagun­gen der Kurt-Tuchol­sky-Gesell­schaft hat der in Tuchol­skys Geburts- und zeit­wei­li­ger Wohn­stadt Ber­lin ein­ge­tra­ge­ne Ver­ein eine wei­te­re Kon­fe­renz hin­zu­ge­fügt. Das Arbeits­the­ma »Schrift­stel­le­rin­nen und Schrift­stel­ler und poli­ti­sches Enga­ge­ment« bewäl­tig­te und pro­vo­zier­te in Vor­trä­gen, Work­shops und Dis­kus­sio­nen aktu­el­le und streit­ba­re Fra­ge­stel­lun­gen und fand mit der Ver­lei­hung des Kurt-Tuchol­sky-Prei­ses für lite­ra­ri­sche Publi­zi­stik an die Kolum­ni­stin Mar­ga­re­te Sto­kow­ski im Thea­ter im Palais einen ange­mes­se­nen Abschluss und emo­tio­na­len Höhepunkt.

Her­vor­he­bens­wert erscheint mir auch die Tat­sa­che, dass die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät, an der der Namens­ge­ber der Kon­fe­renz sei­ner­zeit stu­diert hat­te, bereits zum drit­ten Male das Tagungs­do­mi­zil bot, dies­mal sogar in Gestalt des ehr­wür­di­gen Senats­saa­les im Haupt­ge­bäu­de Unter den Lin­den. Der Vor­stand ließ aller­dings kei­nen Zwei­fel dar­an, dass das aus finan­zi­el­len Grün­den wohl kaum noch­mals so reprä­sen­ta­tiv wie­der­hol­bar sein wird …

Der ein­füh­ren­de Vor­trag des Vor­sit­zen­den Ian King (Lon­don) zum The­ma »Enga­gier­te Lite­ra­tur oder Kunst um der Kunst wil­len« wie auch die Wer­tun­gen von Jan Čapek (Par­du­bice) über den tsche­chi­schen Schrift­stel­ler, Poli­ti­ker und Phi­lo­so­phen Václav Havel und die Aus­füh­run­gen von Stuart Par­kes (Mal­ta) über Böll und Grass als enga­gier­te Schrift­stel­ler sowie der Vor­trag der Ger­ma­ni­stin und Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin Hei­di Beu­tin (Ham­burg) über die Lite­ra­ten­re­pu­blik von 1919 in Bay­ern recht­fer­tig­ten den hohen wis­sen­schaft­li­chen Anspruch an die Kon­fe­renz. Sie ver­wie­sen zugleich auf die Aktua­li­tät von Posi­tio­nen Tuchol­skys und reg­ten dazu an, das Kon­fe­renz­the­ma auch nach der Tagung nicht ad acta zu legen. Mit cir­ca 80 Teil­neh­mern war die Kon­fe­renz gut besucht. Zur musi­ka­lisch-lite­ra­ri­schen Umrah­mung trug das Tuchol­sky-Pro­gramm der Erich-Fried-Gesamt­schu­le Her­ne in her­vor­ra­gen­der Wei­se bei.