Skip to content
Ossietzky-Signet

Herausgegeben von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler

Begründet 1997 von Eckart Spoo

Menu
Ossietzky-Signet
Menu

Heimatgedanken

Schön war die Stadt mit ihren Türmen,

Vie­le Jahr­hun­der­te trotz­ten sie Stürmen.

Stra­ßen und Häu­ser altvertraut

Haben wir ger­ne angeschaut.

Vom Stein­tor zum Markt und zum Rat­haus am Fluss

War alles wie aus einem Guss.

Als die Nazis an der Macht,

Ward uns­rer Stadt der Krieg gebracht.

Und da hat in weni­gen Stunden

All die­se Schön­heit ein Ende gefunden.

Was Genera­tio­nen in Wür­de errichtet

Wur­de mit Waf­fen­ge­walt vernichtet.

Sehr vie­le Men­schen sind damals gestorben,

Man­che an Leib und See­le verdorben.

Ich wünsch­te, auf alt­ver­trau­ten Wegen

Käme mir einer von ihnen entgegen.

Oft kom­men mir nächt­li­che Gedanken,

Möch­te freund­li­chen Men­schen für Vie­les danken.

Denn auch in die­ser schlim­men Zeit

Gab es viel Lie­be und Dankbarkeit.

Lie­ben und Trauern

Kann lebens­lang dauern.

Wer aber hat den Hass geschürt,

Der uns in die­sen Krieg geführt?

Hät­te man Nazis bei­zei­ten vertrieben,

Wäre auch uns­re Stadt heilgeblieben.

Dar­um sehen wir beklommen

Sol­che Gei­ster wiederkommen.