Skip to content
Ossietzky-Signet

Herausgegeben von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler

Begründet 1997 von Eckart Spoo

Menu
Ossietzky-Signet
Menu

Holziges

Deutsch­land wird gern als Land der Dich­ter und Den­ker apo­stro­phiert. Als föde­rier­te Bun­des­re­pu­blik avan­cier­te es neu­zeit­lich zum Land der Klä­ger und Richter.

In Pots­dam mach­te ein simp­ler Holz­sta­pel juri­stisch Furo­re. Seit Jah­ren ein Recht­ha­ber-Streit. Ver­nunft in absen­tia. Die Bau­ver­wal­tung hat­te Anfang 2016 die Ent­fer­nung des Kamin­holz-Sta­pels ver­fügt, der seit Jah­ren im Gar­ten stand. Der Sta­pel sei »durch sei­ne eige­ne Schwe­re« mit dem Boden ver­bun­den und somit ein Bau­werk, für das es kei­ne Geneh­mi­gung gebe, argu­men­tier­te die Ver­wal­tung, ver­häng­te gegen den Hote­lier 1000 Euro Stra­fe und droh­te sogar mit Haft. Der wie­der­um klag­te dage­gen. Justi­tia muss­te zwi­schen Stadt­ver­wal­tung und Hote­lier-Kon­tra­hent einen Ver­gleich aus­han­deln. Als ob dort nichts Wich­ti­ge­res anstand. Der Holz­sta­pel soll ver­la­gert wer­den. In ein nahes Eselsgehege …

Die Mär vom Streit um die Müh­le zwi­schen Fri­de­ri­cus rex und Mül­ler Grä­ve­nitz? Das wah­re Leben ist viel, viel här­ter. extra 3 und Jour­na­li­sten mach­ten die Sache genüss­lich publik. Grand Bla­ma­ge bun­des­weit für die Stur(Holz?)köpfe.

Wer der­art Spott ein­heimst, hat den Hohn wohlverdient.

Fri­de­ri­cus Ano­bi­um punctatum
ali­as Frit­ze Holzwurm,
Insu­la­ner uff Hermannswerder