Skip to content
Ossietzky-Signet

Herausgegeben von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler

Begründet 1997 von Eckart Spoo

Menu
Ossietzky-Signet
Menu

Rätselraten

Nach der Lek­tü­re eines Buches (s. u.) erlau­be ich mir neu­er­dings, mei­nen Freun­den und Freun­din­nen, die Quiz und Rät­sel lie­ben, z. B. fol­gen­de Fra­gen zu stellen:

  1. Wel­ches Land hat min­de­stens drei Tode von Prä­si­den­ten ande­rer Län­der zu verantworten?

Da ahnt nun jeder, das kann nur die USA sein. Mache ich dann wei­ter und frage:

  1. Nen­ne bit­te drei aus­län­di­sche Staats­ober­häup­ter, die direkt oder indi­rekt Opfer von US-/CIA-Ope­ra­tio­nen wurden?

Da kom­men sie nun ordent­lich ins Schwit­zen. Lei­der fällt ihnen nie­mand ein. Wenn ich dann mit Chi­le nach­hel­fe, ja, das lag mir auf der Zun­ge: Sal­va­tor Allende!

Aber dann ver­lie­ßen sie sie. Wer erin­nert sich noch an: Patri­ce Lumum­ba? – Was übri­gens die­ses Quiz auch für Herrn Selen­skyj so inter­es­sant macht, es kamen auch ehe­ma­li­ge Ver­bün­de­te der USA rasch an ihr Ende, wenn sie aus irgend­ei­nem Grund in Ungna­de fielen.

Erin­nert sich noch jemand an den Dik­ta­tor Tru­ji­l­lo aus der Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik? Das kann man nicht ver­lan­gen, aber auch in jün­ge­rer Ver­gan­gen­heit gibt es ein Bei­spiel: Sad­dam Hus­sein, der sich in den USA ver­schätzt hatte.

Übri­gens kann es auch soge­nann­ten Befrei­ungs­be­we­gun­gen so erge­hen: Vom hoch­ge­rü­ste­ten Ver­bün­de­ten zum Staats­feind? Wer errät‘s? Na klar: die Tali­ban. Die durf­ten zuerst, durch die CIA üppig aus­ge­stat­tet, gegen die Sowjet­uni­on kämp­fen, dann spiel­ten sie Zau­ber­lehr­ling, und dann muss­te der US-Mei­ster sie – erfolg­los – züch­ti­gen. Also auch hier soll­ten die herr­schen­den poli­ti­schen Kräf­te in der Ukrai­ne, unse­re wun­der­ba­ren Frei­heits­kämp­fer, vor­sich­tig sein.

Wen die USA oft erfolg­los umzu­brin­gen ver­sucht haben, das weiß wie­der jeder: Fidel Castro. (Übri­gens war hier nie vom Völ­ker­recht die Rede! Die­ses wur­de offen­sicht­lich erst kürz­lich erfunden!)

Mein Quiz geht noch wei­ter: Wel­ches Land hat mit wel­chen Fake News einen Krieg ange­fan­gen oder einen Kriegs­ein­tritt sei­nem Volk »ver­kauft«?

Na ja, die Deut­schen und die­ser pol­ni­sche Sen­der, da war doch irgend­was, das kommt auch ger­ne. Aber wel­ches (neue) Land begann gleich mit Fake News sei­nen Nach­barn zu über­fal­len, als es sich einen Teil von Mexi­ko abschnitt, um sich dann eine schö­ne Insel von Spa­ni­en mit einem ver­senk­ten Schiff zu holen; und wie­der etwas spä­ter wur­de (angeb­lich) ein Schiff von ihnen aller­dings nicht vor New York, son­dern, weit weg, im Golf von Ton­kin ange­grif­fen? Nun, die immer erfolg­rei­chen Mär­chen­er­zäh­lun­gen ende­ten auch nicht vor weit ent­fern­ten Brut­kä­sten, in deren krie­ge­ri­scher Fol­ge mehr Kin­der star­ben als in alle Brut­kä­sten der Welt pas­sen (Wie ich vermute?).

Man könn­te noch mehr Rät­sel stel­len, z. B. wie vie­le Hoch­häu­ser stürz­ten bei 9/​11 ein, oder wer erschoss Ken­ne­dy? Und wie vie­le Leben, ich mei­ne eige­ne(!) Sol­da­ten, sind ein Stim­mungs­um­schwung für einen Kriegs­ein­tritt wert (Pearl Har­bor)? Aber das führt zu weit! Und ist selbst­ver­ständ­lich sehr umstritten!

Übri­gens sind auch stra­te­gi­sche Spiel­chen sehr inter­es­sant. Z.B.: Unter wel­chen Bedin­gun­gen las­sen die USA die Ukrai­ne fal­len? Ich könn­te mir vor­stel­len, die bösen Chi­ne­sen haben von den Pro­vo­ka­tio­nen der west­li­chen Welt im süd­chi­ne­si­schen Meer genug und beset­zen Tai­wan? Dann stün­de die USA in einem Zwei-Fron­ten Krieg mit zwei Geg­nern, die das Poten­ti­al hät­ten, den Krieg auf US-ame­ri­ka­ni­schem Boden aus­zu­tra­gen, und das wäre eine ganz neue Erfah­rung für unse­re dor­ti­gen Freun­de. Und da die dor­ti­ge Bevöl­ke­rung schon bewaff­net ist, und in eine Art Bür­ger­krieg ver­wickelt – was das wohl gäbe?

Na, viel­leicht doch bes­ser, Sie lesen das erwähn­te Buch nicht, sonst ver­lie­ren Sie noch ihr Ver­trau­en in gewähl­te Regierungen:

»Die tat­säch­li­che Wahr­heit ist, und das wis­sen Sie genau so gut wie ich, dass seit den Tagen von Andrew Jack­son gewis­sen Tei­le der gro­ßen Finanz­zen­tren die Regie­rung beherrschen.«

Oder mit die­sem ganz neu­en Recht der Selbst­ver­tei­di­gung: »Die Bri­ten erklär­ten, die USA sei­en von Nord­viet­nam ange­grif­fen wor­den und daher bestehe ein Recht auf Selbst­ver­tei­di­gung gemäß Arti­kel 51 der UN-Charta.«

Oder an die »Wahr­hei­ten« unse­rer Regierungen:

Bei einer Umfra­ge im Jahr 2006 erklär­ten 85 Pro­zent der US-Sol­da­ten im Irak, dass ihre »Haupt­mis­si­on« dar­in bestehe, »Sad­dam für sei­ne Rol­le bei den Ter­ror­an­schlä­gen vom 11. Sep­tem­ber zu bestra­fen«. Doch Sad­dam Hus­sein hat­te rein gar nichts mit den Ter­ror­an­schlä­gen in New York und Washing­ton zu tun.

Ah, also rate ich ihnen um ihres lie­ben Frie­dens wil­len von der Lek­tü­re die­ses Buches drin­gend ab.

Gan­ser, Danie­le: Impe­ri­um USA. Die skru­pel­lo­se Welt­macht, fif­ty-fif­ty-Ver­lag, Frankfurt/​M. 2022, 530 S., 25 €.