Skip to content
Ossietzky-Signet

Herausgegeben von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler

Begründet 1997 von Eckart Spoo

Menu
Ossietzky-Signet
Menu

Nord/​LB: Nochmal gutgegangen?

Viel­leicht haben die 3000 von ver.di gesam­mel­ten Unter­schrif­ten, Demons-tra­tio­nen und ande­re Akti­vi­tä­ten ja doch gehol­fen: Die nie­der­säch­si­sche Lan­des­re­gie­rung jeden­falls, die gleich­zei­tig Mehr­heits­eig­ner der not­lei­den­den Nord/​LB ist, hat Anfang Febru­ar ver­kün­det, die Ange­bo­te »zwei­er Finanz­in­ve­sto­ren … zunächst zurück­zu­stel­len«. Damit wird nur noch die von Land und den Spar­kas­sen­or­ga­ni­sa­tio­nen in Han­no­ver und Ber­lin bevor­zug­te Lösung einer gemein­sa­men Kapi­tal­stär­kung für die Bank wei­ter­ver­folgt. Ihr öffent­lich-recht­li­cher Cha­rak­ter blie­be damit gewahrt.

Das sind gute Nach­rich­ten – die Her­ein­nah­me pri­va­ter Inve­sto­ren hät­te für die gesam­te Spar­kas­sen­grup­pe unkal­ku­lier­ba­re Fol­gen gehabt.

Eine Rei­he Hür­den sind noch zu neh­men – nicht zuletzt die Geneh­mi­gung der Kapi­tal­erhö­hung durch die euro­päi­sche Ban­ken­auf­sicht. Ange­sichts der Grö­ße des Kapi­tal­be­darfs (rund 3,6 Mil­li­ar­den Euro) sind eine Fül­le Details zu regeln, bis die Ver­ein­ba­run­gen unter­schrifts­reif sind. Dazu gehö­ren die Ver­hand­lun­gen um die Siche­rung mög­lichst vie­ler Arbeits­plät­ze. Vor der Gewerk­schaft ver.di und allen ande­ren, die das öffent­li­che Ban­ken­sy­stem in Deutsch­land ver­tei­di­gen, liegt also noch viel Arbeit – aber bis jetzt sieht es nach einem »noch­mal gut­ge­gan­gen« aus.