Skip to content
Ossietzky-Signet

Herausgegeben von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler

Begründet 1997 von Eckart Spoo

Menu
Ossietzky-Signet
Menu

Helles und Dunkles

Der viel­sei­ti­ge Leip­zi­ger Musi­ker Tho­mas Bach­mann kennt sich mit Gedich­ten aus. Man weiß es nicht zuletzt durch die Schla­fen­den Hun­de, bis­her 7 anspruchs­vol­le Antho­lo­gien deutsch­land­wei­ter Lyrik, als deren Her­aus­ge­ber er seit 2004 fun­giert. Dass er selbst schrei­ben, kom­pri­mie­ren, es auf den Punkt brin­gen kann, zei­gen schon sei­ne anspruchs­vol­len Liedtexte.

Tho­mas Bach­mann über­zeugt: als Musi­ker, Kom­po­nist, Gra­fi­ker und Lyri­ker. Unver­wech­sel­bar bleibt er, leben­dig und gehalt­voll, nie wird er belie­big oder aus­tausch­bar. Davon zeugt sein neu­er Lyrik­band Übers Jahr, der zwei­te nach 2016 unter die­sem Titel, fol­ge­rich­tig eine lyri­sche Bestands­auf­nah­me der letz­ten sechs Jah­re, eine statt­li­che Samm­lung sei­ner besten, meist knap­pen und kur­zen Verse.

Tho­mas Bach­manns poe­ti­sche Bil­der sind fein­sin­nig und deut­lich zugleich, so poe­tisch wie poli­tisch. Sei­ne Töne und For­men, The­men und Betrach­tungs­win­kel sind viel­fäl­tig und erzeu­gen Span­nung. Stets aber blei­ben Genau­ig­keit und Prä­zi­si­on, Ein­füh­lungs­ver­mö­gen, Ernst­haf­tig­keit und Qua­li­tät wesent­li­che Merk­ma­le sei­ner treff­li­chen, bil­der­rei­chen und nach­hal­tig wir­ken­den Lyrik.

Bach­manns Wis­sen um die wesent­li­chen Din­ge des Lebens, sei­ne Ahnun­gen, Ein­schät­zun­gen und Ein­sich­ten sind erhel­lend, tref­fen den Punkt. Sie gehen über bana­len All­tag hin­aus, regen an, füh­ren wei­ter. In ihrer Genau­ig­keit, in ihrer per­sön­li­chen Sicht, ihrem gewoll­ten Widerspruch.

Nein, ihr macht mir nichts vor, ihr Her­ren der Welt, ihr schon gar nicht!, könn­te sein Cre­do lau­ten. Auch dar­in zeigt sich die Qua­li­tät sei­ner ent­lar­ven­den, des­il­lu­sio­nier­ten Gedich­te. Immer sind sie deut­lich, oft maka­ber, mit­un­ter humor­voll, auch wenn das Lachen im Hal­se stecken bleibt. Tex­te mit einem tüch­ti­gen, stets pas­sen­den Schuss Bit­ter­nis und Selbst­er­kennt­nis, die prä­zi­se und mit­un­ter schein­bar harm­los Hel­les und Dunk­les zu spie­geln ver­mö­gen, dabei Abwe­gi­ges und all­zu Ver­trau­tes ver­dich­ten und ent­lar­ven. Tho­mas Bach­mann weiß sehr gut, was es Wert ist, auf­ge­li­stet, gesam­melt und chro­no­lo­gisch fest­ge­hal­ten zu wer­den. Auf sei­ne ganz eige­ne, sehr per­sön­li­che Art lie­fert er mit Übers Jahr ein über den Tag hin­aus gül­ti­ges, her­aus­ra­gen­des, für einen Lyrik­band umfang­rei­ches, gewich­ti­ges Buch.

Tho­mas Bach­mann: Übers Jahr II, Gedich­te und Lie­der 2016-2021; Ver­lag am Park 2022, 160 S., 14 €.